News

    Energie im Frühling

     

    Über null
    Auch wenn es in den kommenden Wochen allmählich wärmer wird: Schalten Sie die Heizung noch nicht ganz aus. Effektiver ist es, die Thermo­state auf Stufe 1 oder 2 zu stellen.­ Ohne Heizwärme können die Aussenmauern in der Übergangszeit stark auskühlen, sodass viel Energie benötigt wird, um sie wieder zu erwärmen.

    Ganz dicht
    Nach Zubereitung der vielen winter­lichen Köstlichkeiten hat der Backofen eine gründliche Reinigung verdient. Vergessen Sie dabei nicht die Gummidichtungen. Sind diese verschmutzt, kann Wärme entweichen. Damit die Türe gut schliesst, einfach Dichtung und Rahmen des Backofens mit warmem Wasser und mildem Reinigungsmittel säubern.

    Sonnen­getrocknet
    Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen kann die Wäscheleine wieder in den Garten: Sonne und Luft trocknen die ­Wäsche schonend und­ lassen sie angenehm frisch duften. Ausserdem entlasten Sie so den Tumb­ler und sparen Strom. Übrigens: Wer die Wäsche draussen auf der Leine trocknet, muss nur mit 1 000 Umdrehungen schleudern.

    Fitmacher
    Vitamine helfen gegen die Frühjahrsmüdigkeit und halten ­gesund: Obst, Salat und Gemüse sollten täglich auf Ihrem Ernährungsprogramm stehen. Wählen ­Sie saisonales Obst und Gemüse aus ­der ­Region. Die enthalten mehr gesunde ­Inhaltsstoffe und haben keine langen Transportwege hinter sich.

    Heiss-kalt
    Wechselduschen kurbeln den Stoffwechsel an und stärken das Immunsystem. Gleichzeitig senken Sie Ihre Energiekosten – während für ein Vollbad bis zu 150 Liter Wasser benötigt werden, rauschen beim ­Duschen durchschnittlich nur 80 Liter durch den Abfluss. Sparduschköpfe reduzieren den Wasser- und Energieverbrauch zusätzlich um 50 Prozent.

    Drucken

    Seite weiterempfehlen

     
    Sie finden unsere Website informativ? Hier können Sie die besuchte Seite jemandem per E-Mail weiterempfehlen.

    Absender

    Empfänger

    Bitte geben Sie das Ergebnis ein.