News

    Stromproduzenten: Produkte und Vergütungen

    Eine Übersicht über die Vergütungsmodelle und Produkte zur Einspeisung von Strom ins Netz der AEW Energie AG.


    Es gibt drei Vergütungsmodelle für Elektrizität:

    Modell freier Ökostrommarkt

    Modell freier Ökostrommarkt

    Beim Modell «freier Ökostrommarkt» entschädigt die AEW Energie AG die in ihr Netz physisch eingespeiste Energie bis zu einer Anschlussleistung von 100 kVA zu marktorientierten Bezugspreisen mit dem Produkt AEW p.e en.

    Bei diesem Modell kann der ökologische Mehrwert verkauft werden. Voraussetzung für den Verkauf ist die Beglaubigung der Energieerzeugungsanlage (EEA). Die Beglaubigung ermöglicht das Ausstellen von Herkunftsnachweisen, die weiterverkauft werden können. Eine kostenpflichtige Beglaubigung kann bei der AEW Energie AG (bis 30 kVA Anschlussleistung) mit dem Bestellformular in Auftrag gegeben werden oder durch einen akkreditierten Auditor vorgenommen werden. Die Verantwortung für den Verkauf der Herkunftsnachweise liegt beim Produzenten. Die AEW Energie AG bietet hierfür das Modell des Vereins Aargauer Naturstrom (ANS) und die Ökostrombörse an.

    Produzenten, die von der Einmalvergütung durch die Swissgrid profitieren, fallen ebenfalls in das Modell «freier Ökostrommarkt».

    Energie aus Altanlagen, die vor dem 1. Januar 2006 in Betrieb genommen wurden, wird bis 2025 (beziehungsweise Wasserkraftwerke bis 2035) nach bestehenden Verträgen mit dem Produkt AEW p.ee mkf vergütet.

    Modell Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)

    Modell Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)

    Liegt die Zusage für die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) vor, wird die eingespeiste Elektrizität gemäss dem von Swissgrid mitgeteilten Vergütungssatz, der sich an den Gestehungskosten im Erstellungsjahr orientiert, quartalsweise von der Bilanzgruppe «Erneuerbare Energien» (BG-EE) entschädigt. Die BG-EE wird durch die Energie Pool Schweiz AG betrieben.

    Der ökologische Mehrwert ist im Modell der KEV entschädigt und kann nicht weiterverkauft werden.

    Modell für nicht erneuerbare Energie

    Modell für nicht erneuerbare Energie

    Die Elektrizität aus nicht erneuerbaren Energieträgern wird zum marktorientierten Bezugspreis vergütet (AEW p.e en).

    Eigenbedarf
    Der Eigenbedarf wird bei der Messart Nettoproduktion (Wahl der Messart) mit dem Produkt AEW eb abgerechnet. Als Eigenbedarf wird die Energie bezeichnet, die für den Betrieb der EEA benötigt wird. Diese Energiemenge wird nur erfasst, wenn der Eigenbedarf grösser ist als die zeitgleiche Produktion und die EEA über einen separaten Zähler abgerechnet wird.

    Drucken

    Seite weiterempfehlen

     
    Sie finden unsere Website informativ? Hier können Sie die besuchte Seite jemandem per E-Mail weiterempfehlen.

    Absender

    Empfänger

    Bitte geben Sie das Ergebnis ein.