News

    Förderbedingungen

    1. Beitragsberechtigt ist der Ersatz von Umwälzpumpen zur Heizwasserzirkulation und Solepumpen von Erdwärmetauschern durch Hocheffizienzpumpen.

    2. Das Gebäude ist ein Ein- oder Zweifamilienhaus und wird hauptsächlich zum Wohnen genutzt.

    3. Das Gebäude befindet sich im Kanton Aargau oder der Gemeinde Kienberg. Davon ausgenommen: Versorgungsgebiet IBAarau und Wynagas.

    4. Die alte Umwälzpumpe war zum Zeitpunkt des Austausches mindestens 5 Jahre in Betrieb und noch voll funktionsfähig.

    5. Der Energieeffizienz-Index (EEI) der neuen Umwälzpumpe ist 0.2 oder tiefer. Der EEI ist auf der Verpackung, den technischen Unterlagen und auf dem Umwälzpumpen-Display ersichtlich.

    6. Der Ersatz der bestehenden Umwälzpumpe ist nachhaltig. Dies ist gegeben, wenn die neue Umwälzpumpe voraussichtlich 15 Jahre in Betrieb bleibt und bei einem allfälligen zwischenzeitlichen Heizungsersatz aus technischen Gründen nicht überflüssig wird. Das kann gewährleistet werden, wenn eines der folgenden Kriterien zutrifft:
      1. Der Wärmeerzeuger ist nicht älter als 5 Jahre.
      2. Der Wärmeerzeuger wird zusammen mit der Umwälzpumpe ersetzt.
      3. Der Wärmeerzeuger ist durch einen technischen Speicher von der Wärmeverteilung entkoppelt und bleibt es auch weiterhin.
      4. Die Umwälzpumpe ist nicht von einem allfälligen späteren Wechsel des Wärmeerzeugers betroffen.

    7. Die Installation darf nicht vor dem 1.8.2015 erfolgt sein. Das Gesuch muss innerhalb von 6 Monaten nach der Installation gestellt werden, spätestens bis am 31.12.2018.

    8. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung eines Förderbeitrages.

    9. Die Gesuchstellerin akzeptiert eine allfällige Stichprobenkontrolle.

    10. Im Falle unrichtiger Angaben oder bei Nichteinhaltung der festgelegten Auflagen und Bedingungen kann die Beitragszusicherung rückgängig gemacht oder der bereits ausbezahlte Beitrag samt Zinsen zurückgefordert werden.

    11. Die ausbezahlten Fördermittel müssen steuerlich korrekt deklariert werden.

    12. Für gebrauchte Geräte werden keine Förderbeiträge ausgerichtet.

     

    Hinweis: Für Umwälzpumpen, die fest in den Heizkessel integriert sind, wird kein Förderbeitrag gewährt.

     

    Drucken

    Seite weiterempfehlen

     
    Sie finden unsere Website informativ? Hier können Sie die besuchte Seite jemandem per E-Mail weiterempfehlen.

    Absender

    Empfänger

    Bitte geben Sie das Ergebnis ein.