News

    Gutes Unternehmensergebnis der AEW Energie AG in einem weiterhin sehr anspruchsvollen Umfeld

    16. Februar 2018

    Die AEW Energie AG erzielte im Geschäftsjahr 2016/17 in einem weiterhin anspruchsvollen Umfeld ein gutes Ergebnis. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) erreichte CHF 47,2 Mio. (Vorjahr CHF 48,8 Mio.) und die EBIT Marge wurde auf 12,9 % (Vorjahr 12,1 %) gesteigert. Das Unternehmensergebnis belief sich auf CHF 46,2 Mio. (Vorjahr CHF 48,8 Mio.). Das Investitionsprogramm mit den Schwerpunkten Netzinfrastruktur, Wärme und erneuerbare Energien wurde konsequent und auf hohem Niveau weitergeführt. Smarte Lösungen für Eigenheimbesitzer und E-Mobilität erweitern das Dienstleistungsangebot.

    Gutes Unternehmensergebnis
    Das operative Ergebnis (EBIT) fällt mit CHF 47,2 Mio. (Vorjahr CHF 48,8 Mio.) leicht tiefer aus als im Vorjahr. In einem anspruchsvollen Marktumfeld wurde dies dank neuer Geschäftsmodelle mit neuen Produkten und Dienstleistungen sowie durch die stetige Optimierung und Effizienzverbesserung im Kerngeschäft erreicht. Belastend wirkten die tiefere Gesamtleistung, generell tiefe Stromverkaufspreise, höhere Energiebeschaffungskosten im Winterhalbjahr 2016/17, der Stillstand des Blocks 1 des Kernkraftwerks Beznau, die geringere Produktion aus Wasserkraft, bedingt durch die schwache Wasserführung, sowie der von 4,7 % auf 3,83 % reduzierte Kapitalkostensatz für das Netz (WACC). Das Finanzergebnis trägt CHF 8,9 Mio. (Vorjahr CHF 9,7 Mio.) zum Unternehmensergebnis nach Steuern von CHF 46,2 Mio. bei (Vorjahr CHF 48,8 Mio.).

    Mit einer weiter verbesserten Eigenkapitalquote von rund 81 % (Vorjahr rund 79 %) verfügt die AEW Energie AG über eine solide finanzielle Basis, um den künftigen Herausforderungen im Markt zu begegnen.

    Gegenüber dem Vorjahr stieg der Netzabsatz, hauptsächlich witterungsbedingt, um 1,8 % auf 4 258 Mio. kWh (Vorjahr 4 184 Mio. kWh). Die Verfügbarkeit lag weiterhin auf einem hohen Niveau. Die Kunden blieben im Durchschnitt nur 11 Minuten pro Jahr ohne Strom infolge Störung oder geplanter Ausschaltung. Der durchschnittliche Vergleichswert der Schweiz liegt für 2016 bei 19 Minuten.

    Investitionen in die Versorgungssicherheit
    Das Investitionsprogramm für die nachhaltige Zukunftssicherung wurde weitergeführt, CHF 63,5 Mio. (Vorjahr CHF 52,4 Mio.) wurden in Sach- und immaterielle Anlagen investiert. Den Schwerpunkt bildete mit CHF 35,7 Mio. die elektrische Netzinfrastruktur. CHF 17,7 Mio. wurden in die Erneuerbaren Energien, in die IT und Digitalisierung sowie in die Übernahme von Gemeindenetzen investiert. Weiter flossen CHF 10,1 Mio. in neue und erweiterte Wärmeanlagen – hauptsächlich auf Basis erneuerbarer Energieträger – und Wärmeverteilnetze.

    Darüber hinaus wurden CHF 8,1 Mio. (Vorjahr CHF 1,3 Mio.) in Beteiligungen investiert, insbesondere in die Erhöhung des Beteiligungsanteils am Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern. Weiter wurden die Anteile an der Aurica AG und der Litecom AG aufgestockt.

    Smarte Lösungen für Eigenheimbesitzer und E-Mobilität
    Die AEW entwickelt sich immer mehr zu einem Dienstleister und Lösungsanbieter rund um Strom, Wärme/Kälte und Telekommunikation. Dank der intensiven Zusammenarbeit mit Gewerbe, Industriepartnern und Start-ups werden smarte Lösungen für Eigenheimbesitzer (www.aew.ch/myhome) und für die E-Mobilität angeboten.

    Erneuerbare Energien im Fokus
    Der Anteil der an Endverbraucher gelieferten Energie aus erneuerbaren Energien lag mit 62,3 % auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr, und 26 000 Kunden nutzten Naturstromprodukte der AEW (Zuwachs + 14 % gegenüber Vorjahr). In den 74 durch die AEW betriebenen Wärmeverbunden konnten über 40 000 Tonnen CO2 eingespart werden, was einen erheblichen Beitrag an die Klimaziele des Bundes darstellt. Zusätzlich wurden im Berichtsjahr sieben neue Solarstrom-Anlagen in Betrieb genommen, so dass sich die Gesamtleistung mit 32 Solarstrom-Anlagen auf 4 500 kWp erhöht hat.

    Bedeutende Leistungen an öffentliche Hand und Aktionär
    Die direkten Leistungen an die öffentliche Hand (Kanton und Gemeinden im Aargau) in Form von Dividenden, Kauf von Gemeindenetzen, Steuern, Konzessionsentschädigungen, Wasserrechtsentschädigungen und Gebühren belaufen sich auf CHF 41,3 Mio. (Vorjahr CHF 32,2 Mio.).

    AEW Energie AG
    Unternehmenskommunikation


    Weitere Auskünfte:
    Dr. Hubert Zimmermann, CEO, T +41 62 834 22 27

    Den ausführlichen Geschäftsbericht der AEW finden Sie ab dem 23.2.2018 unter www.aew.ch/geschaeftsbericht.

    Drucken

    Seite weiterempfehlen

     
    Sie finden unsere Website informativ? Hier können Sie die besuchte Seite jemandem per E-Mail weiterempfehlen.

    Absender

    Empfänger

    Bitte geben Sie das Ergebnis ein.