Tag der offenen Tür der Wärmeverbund Rheinfelden AG

Am vergangenen Freitag hat die Wärmeverbund Rheinfelden AG, die zu je 50% der AEW Energie AG und der Stadt Rheinfelden gehört, den Schlusspunkt des Hauptausbaus unter das erfolgreiche Projekt „Wärmeverbund Rheinfelden Mitte“ gesetzt. Gemeinsam mit 86 geladenen Gästen wurde der Abschluss gefeiert. Anschliessend fand für die Kunden und Bevölkerung ein Tag der offenen Tür mit Führungen durch das Herzstück des Wärmeverbunds auf dem Feldschlösschen-Areal statt.

19. Juni 2017

Teilen

a3182

Am 16. Juni 2017 hat die Wärmeverbund Rheinfelden AG den Abschluss des Projekts „Wärmeverbund Rheinfelden Mitte“ mit einem Anlass für geladene Gäste sowie mit einem Tag der offenen Tür auf dem Feldschlösschen-Areal gefeiert und damit die Wärmeversorgungsanlage in den ordentlichen Betrieb überführt. Der Anlass bot den Rahmen, sich für die grosse Unterstützung verschiedener Beteiligter bei diesem Grossprojekt zu bedanken. Allen voran bei den Behörden der Stadt Rheinfelden und den Verantwortlichen der Feldschlösschen Supply Company AG sowie bei den Wärmekunden, welche dieses Projekt erst ermöglicht haben. Ein grosser Dank ging auch an die gesamte Bevölkerung Rheinfeldens für das grosse Verständnis, das sie während der Bauphase für die Verkehrseinschränkungen zeigte.

Die Bauarbeiten für den Wärmeverbund wurden, wo möglich, mit Werkleitungssanierungen der Stadt und der AEW Energie AG koordiniert. Bereits seit März 2014 liefert die Feldschlösschen Supply Company AG Abwärme aus der Bierproduktion für die Wärmepumpenanlage der Wärmeverbund Rheinfelden AG. Das Unternehmen, an welchem die AEW und die Stadt Rheinfelden je einen Anteil von 50 % besitzen, versorgt Wärmekunden in der Altstadt, im Salmenareal und im Quartier Schifflände mit umweltfreundlicher Wärmeenergie. In den knapp fünf Jahren Bauzeit wurden rund 20,5 Mio. Franken investiert.

Heute werden jährlich ca. 10 GWh Wärmeenergie produziert. Mittelfristig soll dieser Wert durch den Anschluss neuer Gebäude auf rund 13 GWh pro Jahr anwachsen. Dies entspricht dem Wärmebedarf von über 1‘000 Einfamilienhäusern. Mit der Anlage wird ein CO2-Ausstoss von über 3‘000 Tonnen pro Jahr vermieden.

Wärmeverbund Rheinfelden AG

Josef Fricker
Geschäftsführer Wärmeverbund Rheinfelden AG

 

Weitere Auskünfte:
Josef Fricker, Geschäftsführer Wärmeverbund Rheinfelden AG
T +41 79 795 23 13