Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr Informationen und Einstellungen dazu finden Sie hier.

aewcookie

    News

    Spatenstich zum Wärmeverbund Bremgarten West ist erfolgt

    16. Januar 2019

    Bereits 2017 wurde mit der zweiten Reussunterstossung bei der Siedlung "am Ufer" der Grundstein für die Erweiterung des Wärmeverbundnetzes in Bremgarten gelegt. Am 16. Januar 2019 erfolgte der Spatenstich der neuen Heizzentrale "Bremgarten West". Mit dem Wärmeverbund werden der Waffenplatz sowie Industriegebäude an der Fischbacherstrasse und in der Oberebenestrasse mit Wärme aus regionalen Holzschnitzeln versorgt. Durch die Reussunterquerung "am Ufer" werden zudem weitere gemeindeeigene und private Liegenschaften in der Unterstadt erschlossen.

    Die neue Heizzentrale neben der ELRO-Werke AG an der Wohlerstrasse wird, wie die bereits bestehende Heizzentrale beim Schulhaus Isenlauf, mit Holzschnitzeln aus dem regionalen Forst betrieben. So werden die Ressourcen vor Ort genutzt und mindestens 85 % der Wärme werden aus nachhaltigen Energiequellen CO2-neutral produziert. Die Spitzenlast und die redundante Absicherung werden mit einem Ölheizkessel abgedeckt. Ein zweiter Holzkessel kann nachträglich eingebaut werden, so dass auch künftig weitere grosse Überbauungen an das Fernwärmenetz angeschlossen werden können.

    Parallel zum Bau der Heizzentrale wird das neue Fernwärmenetz verlegt, so dass auf Herbst 2019 die ersten Liegenschaften mit Wärme versorgt werden können. In der Wohlerstrasse und in der Unterstadt wird das neue Fernwärmenetz im Rahmen der Sanierung der Werkleitungen verlegt.

    Mittelfristig soll die Heizzentrale "Bremgarten West" mit den Fernwärmeleitungen des bestehenden Wärmeverbundes Isenlauf verbunden werden. So können beide Heizzentralen ihre produzierte Wärme in das gesamte Fernwärmenetz einspeisen und die Versorgungssicherheit zusätzlich erhöhen.

    Mit dem Wärmeverbund Bremgarten West können jährlich 1,2 Mio. Liter Heizöl eingespart und somit 2'900 Tonnen CO2 substituiert werden. Zusätzlich wird auf dem Dach der Heizzentrale eine Photovoltaik-Anlage installiert, um einen Teil des Strombedarfs durch Sonnenstrom zu decken. Die AEW investiert rund CHF 14 Mio. in den Wärmeverbund und trägt so zur Standortattraktivität der Stadt Bremgarten bei.


    AEW Energie AG

     

    Weitere Auskünfte
    Marcel Kränzlin, Leiter Wärmegeschäft, T +41 62 834 21 11  

    v.l.n.r. Marcel Kränzlin (Leiter Wärmegeschäft, AEW Energie AG), Raymond Tellenbach (Stadtammann Bremgarten), Marc Ritter (Leiter Geschäftsbereich Energie, AEW Energie AG), André Matzinger (Projektleiter Wärme, AEW Energie AG), Stephan Lötscher (Energiekommission Bremgarten), Ralph Martin (Bereichsleiter Liegenschaftsunterhalt Bremgarten), Stefano Righetti (Bereichsleiter Tiefbau Bremgarten)
    v.l.n.r. Marcel Kränzlin (Leiter Wärmegeschäft, AEW Energie AG), Raymond Tellenbach (Stadtammann Bremgarten), Marc Ritter (Leiter Geschäftsbereich Energie, AEW Energie AG), André Matzinger (Projektleiter Wärme, AEW Energie AG), Stephan Lötscher (Energiekommission Bremgarten), Ralph Martin (Bereichsleiter Liegenschaftsunterhalt Bremgarten), Stefano Righetti (Bereichsleiter Tiefbau Bremgarten)
    Drucken

    Seite weiterempfehlen

     
    Sie finden unsere Website informativ? Hier können Sie die besuchte Seite jemandem per E-Mail weiterempfehlen.

    Absender

    Empfänger

    Bitte geben Sie das Ergebnis ein.